Mürbeteig: Das beste Grundrezept & Tipps (2022)

Einfache Schritt für Schritt Anleitung für den perfekten Mürbteig. Mit diesen Tipps ist das Backen von Plätzchen, Tarteböden und Co in Zukunft kinderleicht!

Mürbeteig: Das beste Grundrezept & Tipps (1)

Mürbteig ist die klassische Teigart für viele Kekse und Weihnachtsplätzchen, für Tartes und Pies, aber auch die Basis einiger Blechkuchen und Torten. Mit unseren Tipps zum Mürbeteig-Backen gelingt euch der Knetteig garantiert!

Inhaltsverzeichnis

  • Vielfältiges Mürbteig-Grundrezept
  • Gelingsicherer Mürbeteig mit Schritt-für-Schritt-Anleitung
    • Mürbteig vorbereiten
    • Mürbteig kühlen
    • Mürbeteig ausrollen
    • Mürbteig verarbeiten
    • Mürbteig aus der Form lösen

Vielfältiges Mürbteig-Grundrezept

In diesem Beitrag sollt ihr neben meinem Mürbeteig-Grundrezept viele hilfreiche Ratschläge und Antworten auf die häufigsten Fragen bekommen. Mürbeteig, manchmal auch Knetteig genannt, besteht aus Mehl, Zucker, Fett und teils Ei oder Eiswasser. Die meisten Mürbteig-Grundrezepte enthalten die Zutaten Mehl, Butter und Zucker im Verhältnis 4:2:1 oder 3:2:1; die Butter- und Zuckermenge kann nach Rezept und Verwendungszweck variieren. Wenn der Mürbteig salzig werden soll – etwa für pikante Quiches oder Gemüsekuchen – lässt man den Zucker natürlich weg 🙂 . Zum Würzen eignen sich dann u.a. Kräuter, geriebener Parmesan und Nüsse. Aber wie macht man einen Mürbteig jetzt genau? Hier mein süßes Mürbteigrezept Schritt für Schritt:

Gelingsicherer Mürbeteig mit Schritt-für-Schritt-Anleitung

Mürbteig vorbereiten

Anders als bei Rührteig sollten Zutaten und Küche nicht zu warm sein. Die kalte Butter in feinen Stückchen in eine Schüssel schneiden. Mehl, Zucker bzw. Puderzucker, Ei und Salz dazugeben. Ich bereite meinen Mürbeteig immer zu, indem ich alle Zutaten erst mit den Knethaken grob verknete, bis ich einen einigermaßen homogenen Teig habe, und diesen dann nochmal kurz (!) mit den Händen nacharbeite. Es sollten keine Butterstückchen mehr zu sehen sein.

Passende Rezeptempfehlung AprikosentarteEin toller sommerlicher Kuchen mit buttrigem Mürbeteig, feiner Mandelcreme und frischen Aprikosen

Mürbteig kühlen

Den Mürbteig (am besten mit kalten Händen) nur kneten, bis er glatt ist, und dann zu einer großen Kugel formen. Die Kugel in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. Man kann Mürbteig aber auch schon am Vortag zubereiten und dann über Nacht kühlen. Er lässt sich ebenfalls wunderbar einfrieren.

Mürbeteig ausrollen

Den Teig aus dem Kühlschrank holen und die Kugel auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen. Plätzchenteig am besten nur portionsweise ausrollen. Mit der Hand flachdrücken und mit einem leicht bemehlten Nudelholz ausrollen. Ich habe mit dieser Arbeitsmatte von Städter und diesem Nudelholz gute Erfahrungen gemacht, da der Teig daran nicht so klebt. Alternativ eignet sich auch ein aufgeschnittener Gefrierbeutel, zwischen dessen zwei Seiten man den Teig ausrollt.

(Video) Mürbeteig RICHTIG herstellen mit Tipps und Tricks I Mürbeteig Rezept

Mürbeteig: Das beste Grundrezept & Tipps (3)

Mürbteig verarbeiten

Man kann den Teig grob in der Größe der Backform bzw. Förmchen ausrollen, diese damit auslegen, die Ränder festdrücken und oben überstehenden Teig mit dem Messer abschneiden. Oder ihr legt nur den Boden der Form aus und fügt bei Bedarf noch einen Rand hinzu, indem ihr eine dünne Mürbteigrolle auf den Boden legt und diese mit den Fingern zu einem Rand formt.

Mürbeteig: Das beste Grundrezept & Tipps (7)

Mürbteig aus der Form lösen

Wie bekomme ich den Mürbteig aus einer Form? Gute Frage 🙂 . Es gibt spezielle Tarteformen mit Hebeboden, also herausnehmbaren Böden. Wenn der Teig genügend Fett enthält und die Förmchen nach oben weiter werden, kann man aber z.B. Tartelettes oft auch ganz gut stürzen. Dafür den gebackenen Teig abkühlen lassen, die Form herumdrehen und leicht auf den Boden klopfen. Alternativ auf einen feuchten Lappen bzw. ein Tuch stellen und dann stürzen.

FAQ

Warum lässt sich Mürbeteig nicht ausrollen, bricht bzw. bröselt?

Der Mürbteig wurde zu lange bearbeitet. Mürbeteig muss zügig zubereitet werden – d.h., die Zutaten sollten schnell miteinander verknetet und der Teig nicht immer und immer wieder ausgerollt werden.

Der Mürbeteig wurde mit kalter Butter in Stückchen zubereitet. Manche Bäcker haben die Erfahrung gemacht, dass diese Zubereitungsweise zu trockenem und brüchigem Teig führt. Sie verwenden statt kalter Butter lieber weiche Butter für den (gerührten) Mürbeteig. Das Verrühren sorgt dafür, dass sich Butter und Zucker besser verbinden.

Der Mürbeteig ist zu warm. Wenn man den Teig nicht oder zu kurz kühlstellt, kann die Butter beim Ausrollen zu weich werden, was manchmal zu reißendem Mürbteig führt.

Der Mürbeteig ist zu kalt. Direkt nach dem Kühlen ist Mürbteig noch zu hart zum Ausrollen. Man sollte ihn erstmal kurz Zimmertemperatur annehmen lassen.

(Video) Der perfekte Mürbeteig - so gelingt er ohne Probleme

Der Mürbeteig wurde mit der falschen Menge Mehl ausgerollt. Wenn der Teig klebt, verwenden manche Bäcker viel zu viel Mehl auf der Arbeitsfläche. Das kann den Mürbeteig trocken und bröselig machen. Bei zu wenig Mehl klebt er aber womöglich an. Mürbteig ausrollen klappt sehr gut, wenn einen großen Gefrierbeutel aufschneidet und den Teig zwischen zwei Lagen bearbeitet. Sollte der Mürbteig extrem brechen bzw. bröseln, könnt ihr ihn auch wie Streusel mit den Fingern auf den Boden der Form drücken.

Warum muss Mürbteig im Kühlschrank ruhen?

Ohne Kühlstellen lässt er sich oft nicht gut ausrollen, weil er z.B. zu weich und zu klebrig ist. Mürbteig aus dem Kühlschrank, der dann kurz Zimmertemperatur angenommen hat, lässt sich leichter verarbeiten. Das Ruhen soll außerdem dazu führen, dass sich die einzelnen Zutaten besser verbinden, also z.B. die Zuckerkristalle besser auflösen.

Kann man Mürbeteig über Nacht in den Kühlschrank stellen?

Es ist kein Problem, Mürbteig länger im Kühlschrank liegen zu lassen. Er lässt sich perfekt vorbereiten und erst nach 2-3 Tagen verarbeiten. Mürbteig einzufrieren ist ebenfalls möglich. Am besten in nicht allzu großen Kugeln, damit sie schneller auftauen

Was ist Blindbacken?

Kurz zusammengefasst geht es vor allem darum, den Mürbteigboden bzw. die Teighülle vor dem Belegen zunächst vorzubacken. Das ist vor allem für Tartes, Pies und Kuchen mit saftiger, eher feuchter Füllung wie Obst oder Creme wichtig. Durch das Blindbacken weicht der Teig weniger durch und bleibt stabiler.

Wie funktioniert Blindbacken?

Der ausgerollte Teigboden wird mit einer Gabel mehrfach eingestochen, damit er beim Backen keine Blasen bildet und sich wölbt. Auf den gelöcherten Teig legt man erst Backpapier, dann zum Beschweren getrocknete Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Bohnen, Erbsen oder Linsen. Die Hülsenfrüchte kann man aufheben und mehrmals verwenden. Es gibt auch spezielle Backkugeln zum Blindbacken. Der Boden wird etwa 10 bis 15 Minuten blindgebacken und kann danach je nach Rezept belegt, gefüllt und nochmals gebacken werden.

Unter unseren Rezepten findet ihr sehr viele Mürbteig-Klassiker, angefangen von Weihnachtsplätzchen über klassischen Käsekuchen und Tarte au citron bis hin zu herzhafter Quiche. Mit diesem einfachen Mürbeteig-Rezept für Springformen oder Kekse könnt ihr auch eure eigenen Leckereien kreieren:

Hinweis: Diesen Beitrag habe ich 2013 erstmals veröffentlicht und zuletzt 2020 aktualisiert.

Mürbeteig Grundrezept

Mürbeteig: Das beste Grundrezept & Tipps (8)

(Video) Mürbeteig GELINGSICHER in 4 Min von Meisterkonditorin Beate Woellstein mit Profi Tipps / Shortcrust

Rezept druckenBei Pinterest speichern Zu den Kommentaren

4,12 von 76 Bewertungen

Sterne anklicken zum Bewerten

Buttrig, knusprig, wunderbar: Einfaches süßes Mürbeteig-Grundrezept für Kuchen, Kekse und Co. Reicht für eine Spring- oder Tarteform mit Rand.

Vorbereitung5 Min.

Backzeit20 Min.

Wartezeit30 Min.

Gesamt25 Min.

(Video) Mürbeteig - Rezept & Verarbeitung - wie vom Konditor - hilfreiche Tipps - von Kuchenfee

Menge: 1 Kuchen

Zutaten

  • 250 Gramm Weizenmehl
  • 125 Gramm Butter unbedingt kalt und in kleinen Stückchen!
  • 70 Gramm Zucker bzw. mehr, je nach Rezept
  • 1 Prise Salz
  • 1 mittelgroßes Eigelb

Mürbeteig: Das beste Grundrezept & Tipps (9)

Zubereitung

  • Die kalte Butter in Stücken oder Würfeln zusammen mit Mehl, Zucker, Eigelb und Salz in eine Schüssel geben.

  • Mit der Küchenmaschine bzw. den Knethaken möglichst schnell zu einem homogenen Teig verkneten. Mit den Händen bei Bedarf kurz nacharbeiten, sodass keine Fettstückchen mehr zu sehen sind. Den Mürbeteig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.

  • Den Mürbeteig je nach Rezept auf einmal oder portionsweise auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Kekse ausstechen; für Kuchen und Tartes den Boden der Form auskleiden. Eventuell Rand formen und abstehenden Teig mit dem Messer abschneiden. Teig nach Rezept backen.

Dieses und alle anderen Rezepte findest du in unserer neuen kostenlosen APPzu unserer neuen kostenlosen APP!

Allgemeine Hinweise

  • Du möchtest Zutaten ersetzen? Hier findest du Tipps, wie und durch was duZutaten ersetzen kannst.

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links (was bedeutet das?).

(Video) Meine Mürbeteig Rezepte Tipps für Dich

FAQs

Warum gelingt der Mürbteig nicht? ›

Lassen Sie sich nicht entmutigen - zu Beginn ist Mürbteig sehr lange Zeit eine bröselige Teigmischung, die dann plötzlich zu einer homogenen Masse wird. Kneten Sie dann auf gar keinen Fall weiter, da der Mürbteig sonst zu warm wird und wieder zerfällt.

Warum muss Mürbeteig im Kühlschrank ruhen? ›

Das Ruhen ist wichtig, damit sich bei einem süßen Teig der Zucker auflöst und mit den anderen Zutaten verbindet. Die Klarsichtfolie verhindert, dass der Teig fremde Gerüche annimmt.

Was tun damit Mürbeteig nicht durchweicht? ›

Konditormeisterin Martina Harrecker: "Damit der Kuchenboden nicht durchweicht, aber auch zur besseren Verbindung von Boden und Belag, sollte man Früchte nicht direkt auf den Mürbteig legen. Bestreichen Sie daher den Boden mit Konfitüre oder bestreuen ihn mit Biskuit- oder Zwiebackbröseln.

Welches Treibmittel kann bei Mürbeteig verwendet werden? ›

Dünn ausgerollter Mürbeteig kann ohne Triebmittel gebacken werden. Dickere Teige bedürfen einer Lockerung. Daher wird Backpulver oder ABC-Trieb (Ammoniumhydrogencarbonat, Hauptbestandteil des Hirschhornsalzes) zugegeben.

Was passiert wenn man Mürbeteig zu lange knetet? ›

Durch zu viel Kneten entsteht zu viel Gluten, welches den Teig elastisch und zäh macht. Außerdem kann ein brandiger Mürbeteig (Fett und Mehl trennen sich) entstehen. Das Ergebnis: Harte und knusprige Plätzchen.

Warum bricht Mürbeteig beim Ausrollen? ›

Wenn der Mürbeteig beim Ausrollen ständig bricht, haben sich Fett und Mehl voneinander getrennt. Das kann daran liegen, dass die Butter zu weich war. Den Teig können Sie retten, indem Sie ein gekühltes Eiweiß nach und nach untermengen.

Warum wird mein Mürbeteig immer hart? ›

Mit diesen Tipps & Tricks gelingt der Mürbteig bestimmt:

Denn kneten Sie danach noch allzulange weiter, verliert er an Konsistenz und wird wieder bröselig. Der Teig sollte ungefähr 1-2 Stunden rasten. Ein zu kalter Teig, lässt sich auch nicht gut verarbeiten und sollte wieder auf Zimmertemperatur gebracht werden.

Wo Teig am besten ruhen lassen? ›

Bestäube den fertig gekneteten Teig mit etwas Mehl und gib ihn direkt in eine ausreichend große Schüssel mit passendem Deckel. Stell den Hefeteig für mindestens 12 und maximal 24 Stunden in den Kühlschrank. Am nächsten Tag gut 30 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen und dann backen.

Wie lange kann man Mürbeteig mit Backpulver im Kühlschrank aufbewahren? ›

Teige mit Backpulver wie Rührteige oder Pancakesteig lassen sich problemlos ca. 4 Std. zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Was ist der Unterschied zwischen Mürbeteig und Knetteig? ›

Der Mürbeteig wird auch Knetteig oder 1-2-3-Teig genannt. Der Name 1-2-3-Teig kommt daher, weil für den süßen Mürbeteig die Grundzutaten Zucker, Butter und Mehl im Gewichts-Verhältnis 1 zu 2 zu 3 verwendet werden können. Also zum Beispiel 100 g Zucker, 200 g Butter und 300 g Mehl.

Wie lange kann man Mürbeteig mit Ei im Kühlschrank aufbewahren? ›

Auch Mürbeteig, der Ei enthält, sollte höchstens ein bis zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, bevor er weiterverarbeitet wird. Im Gefrierfach lässt sich der Mürbteig für zwei bis drei Monate lang aufbewahren.

Was ist ein Saftstopp? ›

Der Saftstopp von Küchle verhindert mit einer natürlichen Trennschicht zwischen Kuchenboden und Belag das Durchweichen deines Gebäcks. Das feine Pulver wird auf dem Kuchenboden verteilt und isoliert somit den Boden vom feuchten Belag.

Welches Mehl ist am besten für Mürbeteig? ›

Unsere Mehlempfehlung: Grundsätzlich für alle Mehltypen von Weizen und Dinkel geeignet. Für süße Gebäcke werden vorwiegend Weizenmehle der Type 405, Type 550 und Dinkelmehl der Type 630 verwendet. Herzhafte Gebäcke können gut mit Weizen- und Dinkelmehl der Type 1050 oder Vollkornmehlen hergestellt werden.

Warum macht man eine Prise Salz in den Kuchen? ›

Salz im Kuchen: Modulation des Geschmacks

Diese Prise Salz im Kuchen schmeckt man nicht. Aber sie bewirkt eine Modulation des Geschmacks: Die Süße des Kuchens, die er als Grundgeschmack hat, wirkt dadurch nicht mehr ganz so banal.

Welche Arten von Mürbeteig gibt es? ›

Mürbeteig wird in der Regel in drei Arten unterschieden: Mürbeteig zum Ausrollen, Mürbeteig zum Aufspritzen und Mürbeteig für Streusel. Bei einem ausrollfähigen Mürbeteig stehen Mehl, Butter und Zucker im Verhältnis 3-2-1.

Warum kalte Butter für Plätzchen? ›

Kalte Butter

Da die Butter noch stabiler ist, gibt sie die Eigenschaft an den Knetteig weiter. Damit ist er ideal geeignet, um die Form von Streuseln beizubehalten. Beim Mürbeteig klebt der Teig dadurch weniger und lässt sich besser verarbeiten.

Warum muss man Mürbeteig mit der Gabel einstechen? ›

Mit einer Gabel mehrmals in den Mürbeteig stechen, so bekommt er beim Backen keine Luftblasen. Den Mürbeteigboden mit Springformrand vorbacken und anschließend nach Rezept weiter verarbeiten.

Warum Knetteig kalt stellen? ›

Dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen würde er sich schlecht ausrollen oder verarbeiten lassen, da er einfach zu weich und klebrig wäre. Der Teig soll sich im Kühlschrank entspannen und geschmeidig werden, da beim Kneten eine hohe Spannung entsteht. Außerdem kann sich der Stärkekleber so gut entwickeln.

Wie kann ich brüchigen Mürbeteig retten? ›

So retten Sie brüchigen Mürbeteig

Ist Ihr Mürbeteig zu brüchig geworden, können Sie Ihren Teig durch die Zugabe von ein bis zwei Esslöffeln Milch wieder formen. Saure Sahne eignet sich ebenfalls, um ihn wieder geschmeidiger zu machen, sodass er sich leichter ausrollen lässt.

Wie rolle ich am besten Teig aus? ›

Einfach die Frischhaltefolie auf die Arbeitsfläche legen, den Teig darauf ausbreiten und noch eine Schicht Folie darüber tun. Schon lässt sich der Teig gut rollen. Alternativ kann auch ein aufgeschnittener Gefrierbeutel verwendet werden. Ein effektiver Trick gegen klebrigen Teig ist auch der Nylonstrumpf.

Wie bekomme ich den Mürbeteig in die Form? ›

"Wenn ich einen Kuchen mit Mürbteigboden backe, mache ich immer zuerst den Rand und danach erst den Boden. Das heißt, ich rolle den Teig erst einmal für den Rand aus, messe ihn mit einem Lineal ganz genau für die Maße der Springform ab, schneide ihn mit einem Küchenmessern zu und gebe ihn als Erstes in die Springform.

Was macht Kekse weich? ›

Feuchtigkeit verdunstet mit der Zeit

Die weichen Kekse sind weich, weil sie noch viel Feuchtigkeit enthalten, und zwar mehr Feuchtigkeit als die Luft in der Umgebung. Wenn sie lange herumliegen, verdunstet diese Feuchtigkeit und sie werden hart. Das Gleiche gilt für Brot.

Kann man beim Backen statt Butter Margarine nehmen? ›

Wenn Sie Butter durch pflanzliche Fette ersetzen möchten, ist dies wirklich ganz einfach. Margarine hat beim Backen sehr ähnliche Eigenschaften wie Butter. Bei Backrezepten können Sie daher immer Margarine statt Butter verwenden.

Kann man einen MürbeTeig einfrieren? ›

Kann man Mürbteig einfrieren? Melanie Michel: "Auch Mürbteig lässt sich hervorragend in Frischhaltefolie verpackt einfrieren und nach dem Auftauen wieder genauso weiterverarbeiten."

Was passiert wenn man Teig zu lange gehen lässt? ›

Geht Hefeteig jedoch zu lange, platzen die Teigbläschen und der Teig fällt in sich zusammen. Der Teig geht dann beim Backen nicht mehr vernünftig auf. Außerdem schmeckt er leicht säuerlich, da die Hefe anfängt stärker zu gären.

Warum ist Teigruhe wichtig? ›

Nach der Teigbereitung erfolgt in aller Regel eine Ruhephase. Der Fachmann spricht von der „Teigruhe“. Diese dient zum einen der Quellung, also der Wasseraufnahme, und dauert nicht selten mehrere Stunden. Teige werden während der Teigruhe spürbar trockener, ohne aber auszutrocknen.

Kann man Trockenhefe auch in Wasser auflösen? ›

Trockenhefe sollte nicht in Wasser gelöst werden, da sie dadurch Triebkraft verlieren kann. Sie sollte daher nur mit dem Mehl vermischt werden. Gefrorene Hefe kann der warmen Milch beigegeben und direkt verarbeitet werden.

Wann verliert Backpulver seine Wirkung? ›

Unverschlossen sind trockene Lebensmittel, wie Backpulver, nahezu unbegrenzt haltbar. Du kannst es also noch Monate nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verwenden. Hast du die Packung des Backpulvers allerdings einmal geöffnet, so lässt seine Wirkung nach etwa einem Monat nach.

Kann man Teig mit Ei über Nacht stehen lassen? ›

Berlin Um Salmonelleninfektionen beim Backen von Plätzchen zu vermeiden, sollte der Teig nicht zu lange offen stehen. Sonst bestehe die Gefahr, dass sich Salmonellen vermehren, die mit den rohen Eiern in den Teig gelangt sind, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung in Berlin.

Für was braucht man Natron im Kuchen? ›

Bei Hitze reagiert das im Backpulver enthaltene Natron mit der Säure, setzt Luftbläschen frei und sorgt so dafür, dass der (Rühr-) Teig locker wird.

Warum Mürbeteig in Frischhaltefolie? ›

Wichtig ist, dass der Teig das Gefäß gut ausfüllt. So lässt sich Müll vermeiden. Das Einschlagen in Folie hat den Sinn, dass der Teig keine Aromen aus der Umgebung aufnimmt. Natürlich soll es auch vor Austrocknen schützen.

Warum ist der Mürbeteig zu klebrig? ›

Im Gegensatz zu Biskuit- oder Rührteigen, die von langem Rühren profitieren, solltest du dich beim Mürbeteig kneten lieber kurzhalten. Verknete deine Zutaten nur solange, bis sie sich miteinander verbunden haben. Sonst wird die Butter schnell weich und der Teig umso klebriger. Oder der Teig wird sogar brandig.

Wie lange kann man Mürbeteig einfrieren? ›

Kann man Mürbeteig einfrieren? Unseren Mürbeteig kannst du ganz ohne Probleme vorbereiten und entweder über Nacht im Kühlschrank lagern oder auch einfrieren. Den fertig gekneteten Teig einfach in einen Gefrierbeutel geben und ab damit ins Gefrierfach. Tiefgekühlt hält sich der Teig ein bis zwei Monate.

Wie lange hält sich roher Mürbeteig? ›

"1-2-3-Mürbteig, also Mürbteig aus einem Teil Zucker, zwei Teilen Butter und drei Teilen Mehl, können Sie in Klarsichtfolie eingewickelt drei Wochen im Kühlschrank und 2-3 Monate in der Gefriertruhe aufbewahren. Wichtig ist nur, dass der Teig kein Backpulver enthält.

Kann man Plätzchenteig über Nacht im Kühlschrank stehen lassen? ›

Tatsächlich kann man Plätzchenteig bis zu einer Woche im Kühlschrank lagern, so Döppert. Wickeln Sie ihn einfach in Frischhaltefolie ein oder legen ihn in eine luftdicht verschlossene Dose. Notfalls kann man den Plätzchenteig sogar einfrieren.

Wie lange hält sich roher Teig mit Eiern? ›

Zwei Tage hält sich die Rohware im Kühlschrank. Auch einfrieren ist möglich, allerdings müssen beim Auftauen einige Regeln beachtet werden. Überschüssigen Plätzchenteig können Hobbybäcker zwei bis drei Tage im Kühlschrank frisch halten. Darauf weist Ute Gomm vom Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn hin.

Was auf den Tortenboden damit er nicht durchweicht? ›

Eine dünne Schokoladen- oder Kuvertüreschicht schmeckt nicht nur sehr gut, sie verhindert außerdem, dass ein Tortenboden mit Obst durchweicht. Dafür einfach Schokolade oder Kuvertüre im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen und den Tortenboden damit bestreichen.

Was mache ich damit der Obstboden nicht durchweicht? ›

Um zu verhindern, dass das Obst auf dem Kuchen durchweicht, einfach vor dem Belegen etwas Sahnesteif auf den Boden streuen.

Was muß ich machen damit Obstkuchen nicht durchweicht? ›

Um zu verhindern, dass der Boden eines Obstkuchens zu schnell durchweicht, hilft es, etwas Panier oder ein paar Biskuitbrösel auf den Tortenboden zu legen, bevor man die Früchte darauf gibt. Wenn es zum Kuchen passt können alternativ auch gemahlene Haselnüsse oder Mandeln verwendet werden.

Welches Mehl ist besser 405 oder 550? ›

Mehl Typ 405 eignet sich besser für Pizza- und Spätzleteig, für Hefegebäck, Knödel und Strudel. Die Type 550 eignet sich besser zum Backen von Weißbrot, Brötchen, Quarkteig, Stollen und Kuchen.

Was ist der Unterschied zwischen Mehl 405 und 1050? ›

Mehl Type 405 eignet sich wegen seiner guten Bindefähigkeit gut zum Andicken von Soßen und zum Backen von Kuchen und Keksen. Mehl Type 550 wird häufig in Bäckereien zum Backen von Brötchen eingesetzt. Mehl Type 1050 ist optimal für Mischbrote. Mehl Type 1370 eignet sich für rustikale, dunkle Brote.

Welches Mehl zum Binden glatt oder griffig? ›

Griffiges Mehl

Es ist gröber als das glatte Mehl und benötigt länger, um Flüssigkeit aufzunehmen. Daher ist es besonders für Teige geeignet, die Zeit zum Quellen brauchen. Gut ist es auch zum Ausrollen von Teig, Betreuen der Arbeitsfläche und zum Bemehlen von Kuchenformen.

Warum Salz im Mürbeteig? ›

Eine Prise Salz in einem süssen Teig hat einen ähnlichen Effekt wie eine Prise Zucker in einem salzigen Teig. Es verstärkt die Geschmacksempfindung. Auf unserer Zunge befinden sich Geschmackspapillen, die Geschmacksknospen mit Sinneszellen enthalten.

Was tun wenn zu viel Salz im Teig? ›

Bei versalzenem Teig lohnt sich die Zugabe von Zucker, um den Teig wieder genießbar zu machen. Ist der Kuchenteig versalzen, kann Zitronensaft den gröbsten Schaden begrenzen. Zu vielen Kuchen passt der Zitronengeschmack.

Wie viel ist eine Prise Salz in Gramm? ›

eine Prise Salz etwa 0,04 Gramm. eine Messerspitze ca. 0,25 Gramm. ein Teelöffel rund 5 Gramm.

Warum bricht Mürbeteig beim Ausrollen? ›

Wenn der Mürbeteig beim Ausrollen ständig bricht, haben sich Fett und Mehl voneinander getrennt. Das kann daran liegen, dass die Butter zu weich war. Den Teig können Sie retten, indem Sie ein gekühltes Eiweiß nach und nach untermengen.

Warum ist der Mürbeteig so hart? ›

Mit diesen Tipps & Tricks gelingt der Mürbteig bestimmt:

Denn kneten Sie danach noch allzulange weiter, verliert er an Konsistenz und wird wieder bröselig. Der Teig sollte ungefähr 1-2 Stunden rasten. Ein zu kalter Teig, lässt sich auch nicht gut verarbeiten und sollte wieder auf Zimmertemperatur gebracht werden.

Warum zerbricht mein Mürbeteig? ›

Ist die Butter zu warm, wird der Teig brandig. Das bedeutet, Mehl und Fett trennen sich. Damit verliert der Teig gänzlich seine Bindung, was später dafür führt, dass er beim Ausrollen bröckelt bzw. bröselt.

Was tun wenn der Mürbeteig zu klebrig ist? ›

Was mache ich, wenn der Mürbeteig zu weich ist und klebt? Durch das weiche Fett im Mürbeteig kann der Teig kleben und ist nur schwer weiter zu verarbeiten. Den Mürbeteig dann in Frischhaltefolie wickeln oder einen Gefrierbeutel verpacken und für etwa 30 Mi. in den Kühlschrank legen.

Was macht man wenn der Teig bricht? ›

der Knetteig zu bröselig ist? Den Teig können Sie retten, indem Sie ein Eigelb oder 1 EL Butter unterkneten und den Teig nochmal 15 Minuten ruhen lassen. Den Vorgang evtl. wiederholen.

Was ist der Unterschied zwischen Knetteig und Mürbeteig? ›

Der Mürbeteig wird auch Knetteig oder 1-2-3-Teig genannt. Der Name 1-2-3-Teig kommt daher, weil für den süßen Mürbeteig die Grundzutaten Zucker, Butter und Mehl im Gewichts-Verhältnis 1 zu 2 zu 3 verwendet werden können. Also zum Beispiel 100 g Zucker, 200 g Butter und 300 g Mehl.

Wann ist ein Teig Überknetet? ›

Das Überkneten (Abbauphase) beschreibt das Kollabieren des Teiggerüstes durch zu langes bzw. intensives Kneten. Überknetete Teige werden wieder weicher, klebriger und strukturloser als in einer früheren Phase des Knetprozesses. Die Teigoberfläche beginnt feucht zu glänzen.

Warum ist der Mürbeteig so hart? ›

Ist der Teig zu hart geworden, dann arbeiten Sie noch ein Eidotter ein, damit er wieder weicher wird. Wird der Mürbteig brüchig, so fügen Sie noch etwas Butter hinzu. Durch den höheren Fettgehalt hält der Teig dann besser zusammen.

Wie kann ich Teig gleichmäßig ausrollen? ›

Rolle den Teig am besten direkt auf dem Blech oder dem Boden deiner Form aus. Nimm dir für eine gleichmäßige Teigdicke Ausroll-Hölzer zur Hilfe. Drücke Teigreste zum Weiterverarbeiten aufeinander, sodass sie aneinander kleben bleiben, ohne sie zu rollen.

Warum muss man Teig kalt stellen? ›

Der Teig soll sich im Kühlschrank entspannen und geschmeidig werden, da beim Kneten eine hohe Spannung entsteht. Außerdem kann sich der Stärkekleber so gut entwickeln. Er sorgt dafür, dass das Gebäck beim Backen aufgeht und als fertiges Gebäck seine Form behält.

Welche Konsistenz sollte Keksteig haben? ›

Grundsätzlich gilt: Die meisten Teige müssen kleben. Es gibt nur eine Hand voll Brote oder Brötchen, deren Teige absolut nicht kleben, sondern trockene, feste Oberflächen haben.

Was macht Teig fest? ›

Eier – der Halt eines jeden Kuchens

Sind Eier gut im Teig untergerührt, sorgen sie dafür, dass der Kuchenteig fest zusammenhält. Ähnlich wie das Gluten im Mehl, das durch Eier unterstützt werden kann. Eier sind daher als Bindemittel zu sehen. Auch unterstützen Eier die Wirkung der Backtriebmittel.

Warum macht man eine Prise Salz in den Kuchen? ›

Salz im Kuchen: Modulation des Geschmacks

Diese Prise Salz im Kuchen schmeckt man nicht. Aber sie bewirkt eine Modulation des Geschmacks: Die Süße des Kuchens, die er als Grundgeschmack hat, wirkt dadurch nicht mehr ganz so banal.

Warum Mürbeteig in Frischhaltefolie? ›

Wichtig ist, dass der Teig das Gefäß gut ausfüllt. So lässt sich Müll vermeiden. Das Einschlagen in Folie hat den Sinn, dass der Teig keine Aromen aus der Umgebung aufnimmt. Natürlich soll es auch vor Austrocknen schützen.

Wie lange kann man Mürbeteig mit Backpulver im Kühlschrank aufbewahren? ›

So lange lässt sich Mürbteig aufbewahren

Einfacher Mürbteig, der weder Backpulver noch Ei enthält, lässt sich für zwei bis drei Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Wickeln Sie ihn dafür in eine Klarsichtfolie ein. Haben Sie Backpulver zum Teig gegeben, sollten Sie ihn innerhalb von ein paar Tagen aufbewahren.

Videos

1. Mürbeteig Grundrezept – schnell selber machen I Einfach Backen
(Einfach Backen)
2. 4 Fehler beim Ausrollen von Mürbeteig und wie du diese verhinderst :-) Back Tipp vom Profi
(Einfach Backen - Marcel Paa)
3. Mürbeteig grundrezept: Kurz und einfach
(1000leckerbissen)
4. Basic-Rezept: 1-2-3-Mürbeteig
(Sophie Smooth)
5. Der Mürbeteig beim Deutschen Käsekuchen ist das beste!
(coucoucake)
6. MÜRBETEIG | GRUNDREZEPT MIT VODKA | süss und herzhaft
(DieTanteLotti)

Top Articles

Latest Posts

Article information

Author: Jeremiah Abshire

Last Updated: 11/25/2022

Views: 6292

Rating: 4.3 / 5 (54 voted)

Reviews: 93% of readers found this page helpful

Author information

Name: Jeremiah Abshire

Birthday: 1993-09-14

Address: Apt. 425 92748 Jannie Centers, Port Nikitaville, VT 82110

Phone: +8096210939894

Job: Lead Healthcare Manager

Hobby: Watching movies, Watching movies, Knapping, LARPing, Coffee roasting, Lacemaking, Gaming

Introduction: My name is Jeremiah Abshire, I am a outstanding, kind, clever, hilarious, curious, hilarious, outstanding person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.